Josef Sepp Gaar

Als Stammesältester in unserem Verein, hatte er nur Unsinn im Kopf. Somit wäre eigentlich schon alles über Sepp gesagt!!! Neben der Schule mußte er sich noch um seine Ex Freundin (Frau) kümmern. Als er sich im 2. Semester unterfordert fühlte, überlegte Sepp, schlau wie er war und ist, wie er diese Langeweile unterbinden könnte: Er schuf neues Leben, den kleinen Markus Gaar. So entschieden wir uns, Sepp`s Altersvorsorge kräftig zu feiern. Was wir dann nach einer Einladung von unserem Sepp zu sich nach Hause in Lorenzenberg ausgiebig im Partykeller taten.

Als geborener Musiker opferte er sich auch in der Schulband am bunten Abend das Schlagzeug zu spielen. Ned schlecht Sepp, aber schlecht kons da wern! Späßchen g`macht, alle ham g`lacht.

In der Schule war unser Sepp stets darauf bedacht, Dinge zu tun, auf die ein anderer GAAR nicht gekommen wäre. (Kirchturmspitzenkupferdachvolumenberechnungsartundweiseingeometriebeimgaainderschulaufgabe) Des weiteren bezeichnete er so manchen griechischen Buchstaben als RindPHI. Selbst der Schulleiter Gottfried Brandner kam in´s Straucheln, wenn Sepp wieder mal eine "Wenn...,dann... - Theorie" aufstellte. Ansonsten wär vielleicht noch seine bis in´s kleinste Detail durchdachte Projektarbeit zu erwähnen, mit der er sich einige Nächte um die Ohren geschlagen hatte. Bei der Präsentation versuchte er in die Fußstapfen von Hernn Fröhling zu treten, in dem er ein Duplikat des Sakkos von ihm anzog.

Ein Tipp von uns an Sepp: In Prüfungen solltest Du küntig die Ampel öfters mal auf grün umschalten (Gesichtsfarbe), und beim Fluchen eine gewähltere Ausdrucksweise verwenden (Zefix, zefix, zefix,.....)!!!!!

Sepp wir wünschen Dir und Deiner Familie alles erdenkbar Gute!!!!

Deine Sprüche werden uns abgehen!!!!

Servus Sepp


zurück