Christian Hasenest ( Hasi )

Der Spitzname Hasi ist nicht auf unserem Mist gewachsen. Dieter Ermschel kreirte diesen Namen für ihn. Dem mittelfränkischem Mundwerk zufolge merkte man sofort, dass in im nicht nur ein Schreinergeselle steckte, sondern ein ausgebildeter Berater des Vermögens. In den Rosenheimer Kneipen sah man Christian eigentlich sehr selten, weil er es vorzog, sich im heimischen Wohnzimmer, wie auch immer, zu vergnügen.

In der 3-tägigen Exkursion plagte ihn ein Klassenkamerad während der Busfahrt, indem er seltsame Düfte in Christians Nähe absonderte. Keuchend und dem Erbrechen nahe rannte er aus der verseuchten Zone und rang nach frischer Luft. Den Rest der Busfahrt verbrachte er in sicherem Abstand zum Verursacher des Geschehens.

In der Schule hatte Christian nicht wirklich Probleme. Er meisterte seine Prüfungen mit wenig Lernaufwand und konnte sich nur selbst ein Bein stellen, denn seine Prüfungsvorbereitrungen ließen teilweise sehr zu wünschen übrig. Es ging sogar soweit, dass er es nicht für nötig hielt, in einer Prüfung(MuI) seine zulässigen Unterlagen mitzubringen.

Hätte er so manche Stunde mehr für die Schule geopfert, wäre aus ihm mit Sicherheit ein Musterschüler geworden. Doch er hatte meist so viele Sachen im Kopf, nur nicht die Schule. Im Unterricht legte er sehr großen Wert auf die Kommunikation zwischen ihm und seinen linken oder rechten Banknachbar.

Er schaffte es sogar soweit, dass er seine Hintermänner wortlos amüsierte

. Dies war auf seine ausgesprochen exklusiven und attraktiven Boxer-Shorts zurückzuführen.

Wir sind der Meinung, diese gewagten Farbkombinationen sind SPITZE!!!!


Lieber Christian, geh Deine für Dich bereitgelegten beruflichen Weg und hab den Erfolg, den Du Dir wünscht. Falls Dir jemals langweilig werden sollte, nimm Deine alten Unterlagen, vielleicht in Deinem Lieblingsfach MuI, und erweitere damit dein Technikerwissen.

Alles Gute, natürlich auch Privat und bleib so wie Du bist.

 

 


zurück