Markus Hampel ( Hampi, Struppi )

Unseren Schreinermeister aus Ansbach lernten wir als einen sehr ruhigen und schüchternen Mitschüler kennen. Hampi lebte in trauter Zweisamkeit mit seinem Kumpel Tim in Neubeuern. Sie hatten immer eine gerechte Aufgabenteilung. Hampi machte die Wohnung sauber und Tim schaute Fern. Leider zog Hampi immer das unglückliche Los, an besonderen Anlässen wie FH-,BGS-oder sonstigen Feten in der Nacht das Auto mit Inhalt sicher nach Hause zu bringen. Tim wird ihm für diese Taten auf ewig dankbar sein. Wie man auf dem Foto erkennt, trug Hampi meistens eine Kappe, die ihm sogar einmal eine schlechte Note bescherte.

Wenn ihr jetzt wissen wollt wie Hampi in der Schule war, können wir Euch nicht viel erzählen. Er war immer sehr sehr ruhig und man bemerkte es auch nicht, wenn er schlief, weil er in der letzten Reihe saß.
Beim Sportfest war er eigentlich nur als Fan tätig, da Fußball nicht sein Lieblingssport war. Da war es beim Skifahren schon anders, er opferte sogar manches mal ein paar Unterrichtsstunden für einen Tripp in die verschneiten Berge, natürlich mit Tim!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Freitags belegte Hampi am liebsten die Vorlesung über den Sraßenzustandsbericht " A8 => A99 => A9 " im Saal "Golf III schwarz" natülich zusammen mit Tim!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Die Tage, an denen Hampi mal einen über den Durst trank, waren selten, aber es gab sie. Dies kann uns Tim bestätigen, weil dann natürlich er fahren musste. Und als er sich einmal übergeben musste, war natürlich Tim daran schuld.

Auch Dir lieber Markus wünschen wir alles Gute auf Deinem weiteren Lebensweg und hoffen, dass wir uns bald mal wieder sehen.

zurück